Ferienwohnung & Ferienhaus in Granadilla

Das kleine Städtchen Granadilla de Abona befindet sich im Süden der Kanarischen Insel Teneriffa, in der gleichnamigen Gemeinde. Der Ortskern von Granadilla de Abona liegt auf einer Höhe von etwa 650 Metern. Über die Süd-Autobahn ist der Ort nicht weit vom Süd-Flughafen Reina Sofía entfernt. Auch andere Städte und Dörfer an der Südküste sind so schnell zu erreichen.

Zu Zeiten der spanischen Eroberung im 15. Jahrhundert war das Gebiet von Granadilla de Abona nur unter dem Namen Abona bekannt. Der Name Abona geht auf einen König der Guanchen, der Ureinwohner von Teneriffa, zurück. Erst seit Mitte des 16. Jahrhunderts hatte sich der Name Granadilla de Abona etabliert.

Alle Objekte in Granadilla de Abona

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Granadilla de Abona

Erdgesschoss-FEWO mit TerrasseErdgesschoss-FEWO mit TerrasseFerienwohnung für 4 Pers. in Granadilla
ab  
60,–
Hübsche, ebenerdige FEWOHübsche, ebenerdige FEWOFerienwohnung für 2 Pers. in Granadilla
ab  
38,–
Ruhige Fewo mit TerrasseRuhige Fewo mit TerrasseFerienwohnung für 3 Pers. in Granadilla
ab  
54,–
Finca in idyllischer BerglageFinca in idyllischer BerglageFerienhaus für 12 Pers. in Granadilla
ab  
90,–

Dieser nette Urlaubsort bietet eine wundervolle Altstadt mit schönen kanarischen Häusern mit den typischen Holzbalkonen. Bei einem Spaziergang durch die kleinen Straßen und Gässchen des Ortes kann man viel interessantes sehen. Die Wege sind mit hübschen Palmen, Bäumen und Sträuchern gesäumt und es gibt zahlreiche bunt blühende Blumen.

In Granadilla de Abona gibt es alles, was man für das tägliche Leben benötigt. Man findet ein großes Einkaufszentrum und kleinere Geschäfte, die alle möglichen Waren anbieten. Geldautomaten, Apotheken, Tankstellen, Restaurants, Bars und vieles mehr sorgen dafür, daß man sich in der Ortschaft rundum wohl fühlen kann. Wenn man sich keinen Mietwagen geliehen hat, aber trotzdem den Ort verlassen möchte, kann man das entweder mit dem Bus oder mit dem Taxi machen. Es gibt zwei Haltestellen für Taxis und einen großen Busbahnhof.

De Mittelpunkt von Granadilla de Abona bildet der Dorfplatz mit seinem hellen Kopfsteinpflaster, der gerne von den Einheimischen aufgesucht wird. Hier trifft sich Jung und Alt zu einem Schwätzchen, um den neusten Klatsch und Tratsch auszutauschen.

An diesem Platz befindet sich auch die Kirche Ermita de San Antonio de Padua, die aus braunem Naturstein gebaut wurde. Der Kirchturm besteht dagegen aus hellem Kalkstein, so daß er einen hübschen Kontrast bildet. Die dem Heiligen Antonius gewidmete Kirche stammte ursprünglich aus dem 17. Jahrhundert, brannte allerdings im 18. Jahrhundert bis auf die Grundmauern nieder. Anschließend wurde sie wieder aufgebaut, so daß man heute dieses historische Gebäude besichtigen kann. Im Inneren erwarten den Besucher verschiedene Kunstgegenstände, wie sehr gut erhaltene und hübsche Altarbilder, aufwendige Schnitzereien aus Holz und wertvolle Gegenstände, wie eine Taufschale aus Silber und ein Diadem aus Gold.

Ein anderes, historisches Gebäude aus dem 17. Jahrhundert, das Franziskanerkloster San Luis Obispo, befindet sich ebenfalls in der Altstadt von Granadilla de Abona. Auch dieser Bau wurde im 18. Jahrhundert von den Flammen eines Feuers im Jahre 1745 fast völlig zerstört und anschließend wieder aufgebaut. Im 19. Jahrhundert wurde dort das Rathaus untergebracht. Doch es folgten weitere Unglücke, denn das Gebäude stürzte ein, dabei kamen 23 Menschen ums Leben, und später kam es wieder zu einem Brand. Wieder wurde das alte Klostergebäude neu aufgebaut und von der Regierung unter Denkmalschutz gestellt. Heute kann man es besichtigen.

Sehr sehenswert in Granadilla de Abona ist ebenfalls das Geschichtsmuseum. Wer sich für die Geschichte von Granadilla und der Insel allgemein interessiert, findet hier viel wissenswertes. Außerdem gibt es interessante Ausstellungsstücke, wie Gebrauchsgegenstände der Guanchen, der Ureinwohner von Teneriffa. Ein besonderer Teil beschäftigt sich mit den Begräbnisritualen der Ureinwohner, der durchaus als Höhepunkt des Museums gelten kann.

Neben der Geschichte und der Kultur findet man in Granadilla auch die Moderne. Der größte Windpark der Insel befindet sich an der Küste dieser Gemeinde. Betrieben wird der Park von dem Institut für Windenergie, das sich schon seit langer Zeit mit Erneuerbaren Energien beschäftigt. Jedes Jahr findet das Festival Eolica statt, bei dem es hauptsächlich darum geht, den Menschen das Thema Umwelt, bzw. Umweltbewußtsein näher zu bringen. Mit musikalischen Veranstaltungen wird so die Bevölkerung über den Umweltschutz aufgeklärt.

In dem Ort Granadilla de Abona kommt auch das Kulinarische nicht zu kurz. Es gibt zahlreiche Restaurants und Bars, die sowohl internationale Gerichte, wie auch typisch kanarische Spezialitäten anbieten. Viele Zutaten kommen direkt aus der Region, denn Granadilla ist von landwirtschaftlichen Flächen umgeben. Frisches Obst und Gemüse der Saison kann man außerdem auf einem der Bauernmärkte erstehen. Auf dem Bauernmarkt, der jeden Samstag und Sonntag an dem Platz Plaza Gonzales Mena stattfindet, kann man nicht nur frisches Obst und Gemüse der Region erstehen, sondern man findet hier auch wundervolles Kunsthandwerk.

Das gesamte Jahr über finden verschiedene Feierlichkeiten in Granadilla de Abona statt. Eine der größten Fiestas ist das Patronatsfest im Juni, das zu Ehren des Heiligen San Antonio de Padua und der Heiligen Nuestra Señora del Rosario gefeiert wird. Zu den Hauptattraktionen gehört die Wahl der Königin, das Wallfahrtsfest Romería de San Antonio und die Kunsthandwerksmesse. Sehr interessant ist auch der Stockkampf, Juego del Palo, der seit dem Jahre 2003 hier ausgetragen wird.

Weitere interessante Feierlichkeiten finden zum Tag des Kreuzes am 3. Mai und zu Santa Lucía am 13 Dezember statt. Natürlich wird auch der Karneval und Ostern in Granadilla de Abona sehr ausgiebig gefeiert. Wenn man seinen Urlaub zu einer dieser Zeiten hier verbringt, sollte man es sich nicht entgehen lassen, an den Fiestas teilzunehmen, denn so bekommt man einen wundervollen Einblick in die Kultur und Tradition der einheimischen Bevölkerung.

Nahegelegene Orte