Ferienwohnung & Ferienhaus in San Miguel de Abona

Hier lebt noch das wahre Teneriffa, vor allem in den Hügelstädten entlang der TF28, die liebevoll "The Forgotten Road" genannt wird.

Umgeben von kontrastreichen Landschaften von gepflegten Terrassen mit Weinbergen und Kartoffeln, felsigen Ausläufern vulkanischer Zapfen und tiefen Barrancos (Tälern) mit Kaktusspitzen, Stachelsalat und Kaktusfruchtpflanzen, versteckt sich das Verwaltungszentrum des Bezirks San Miguel de Abona in seinem schönsten Profil. Hinter der Hauptstraße in Richtung des Wahrzeichens der Iglesia de San Miguel Arcángel und den traditionellen Holzbalkonen der Stadt, hübsche Stadthäuser aus dem 18. Jahrhundert und malerischen Kopfsteinpflasterstraßen lassen Sie sich von Ihren Augen verzaubern... und Ihre Fersen ebenfalls, nämlich auf Straßen, die eine Wasserwaage zurück zur Fabrik fliehen lassen würden.

Alle Objekte in San Miguel de Abona

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in San Miguel de Abona

300 Jahre altes, restauriertes Haus300 Jahre altes, restauriertes HausFerienhaus für 2 Pers. in San Miguel de Abona
ab  
60,–
Restauriertes kanarisches HausRestauriertes kanarisches HausFerienhaus für 4 Pers. in San Miguel de Abona
ab  
70,–

San Miguel de Abona, eine der ältesten Städte im Süden Teneriffas, war ein wichtiges Zentrum für die Ureinwohner Teneriffas, die Guanche, und noch 1933 wurden die Leichen von 70 Einheimischen in einer Grabkammer in der Tafetena Barranco gefunden. Heute ist die Stadt weitgehend von Tinerfeños bevölkert, mit einer Flut britischer und deutscher Ex-Pats, die alte Grundstücke renoviert haben, um sie zu ihrem alten Glanz und in einigen Fällen weit über ihre ursprüngliche Schönheit hinaus wiederherzustellen. Viele davon werden heute als Ferienwohnungen oder Ferienhäuser angeboten.

Es handelt sich um eine kleine Gemeinde, in der es, abgesehen von einigen bemerkenswerten Ausnahmen, nur wenige Touristenunterkünfte gibt und die Besucher vor allem von der Vielfalt der Passanten sind, was sie doppelt attraktiv macht. San Miguel ist ein starkes Zentrum der Landwirtschaft und besonders bekannt für seine Tomaten, Kartoffeln und Weinreben, die vielleicht eine Erklärung dafür sind, warum es so gute Restaurants gibt.

Diese Gemeinde ist ein Ort der Gegensätze und bietet den Besuchern die Möglichkeit, eine Runde Golf zu spielen, Spaß im Freizeitpark zu haben oder eine Zeitreise in die Vergangenheit zu unternehmen, indem man seine schönen historischen Gebäude erkundet. Es ist auch von der Natur umgeben, wie man auf einem der vielen Wanderwege entdecken kann.

Die Besucher haben hier viel zu tun, wie z. B. die Kostprobe von lokalen Produkten und die Besichtigung der Altstadt, die kürzlich zum Kulturgut erklärt wurde und den strengen, aber einzigartigen Charakter seiner historisch-künstlerischen Wunderwerke enthüllt. Darunter sind die Pfarrkirche San Miguel Arcángel (erbaut 1796), das Museum von El Capitán (Haus der Familie Alfonso Ende des 19. Jahrhunderts), die Stadtbibliothek (das erste Gebäude, in dem sich das Rathaus befand), das Geburtshaus von Juan Bethencourt (Arzt, Historiker, Anthropologe, Ethnograph), das Museum von San Miguel Arcángel. Eine weitere Attraktion dieser Gegend ist der Küstenteil der Costa San Miguel, ein großartiger Ort für alle Arten von Outdoor-Aktivitäten, insbesondere Golf, da die Gemeinde über zwei Golfplätze verfügt: Golf del Sur und Amarilla Golf, die als erste im Süden Teneriffas angelegt wurden. Es gibt auch einen Yachthafen La Marina San Miguel, der alle möglichen Freizeitmöglichkeiten, einschließlich Wassersport und Unterwasseraktivitäten, in einer herrlich einladenden Atmosphäre anbietet.

Die Gemeinde San Miguel de Abona bietet neben den Freizeitmöglichkeiten auch die Möglichkeit, die Landschaft auf einer Vielzahl von Wanderwegen in atemberaubenden Landschaften zu erkunden, was es zu einer großartigen Wahl für diejenigen macht, die einen gesunden und aktiven Urlaub suchen. Vom höchsten Teil der Gemeinde aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Landschaft, die von Vulkankegeln durchzogen ist. Lange, tiefe Schluchten entspringen aus den Bergen und verschwinden im Meer, wo Küstenklippen über dem Ozean hängen und kleine Kieselstrände oder schwarze Sandstrände von den Wellen umspült werden. Hier an der Costa San Miguel ist das Naturschutzgebiet San Blas mit seinem landschaftlichen und ethnographischen Wert und das Naturschutzgebiet Montaña Amarilla besonders hervorzuheben.

Nahegelegene Orte