Ferienwohnung & Ferienhaus in Chinamada

Chinamada ist ein Höhlendorf im Anaga-Gebirge, in der Gemeinde San Cristóbal de La Laguna, im Nordosten von Teneriffa. Es befindet sich auf einer durchschnittlichen Höhe von etwa 600 Metern. Obwohl das Dörfchen sehr abgelegen ist, kommen viele Besucher, um sich die interessanten Höhlenwohnungen anzusehen.

Es ist ein sehr altes Dorf, das ursprünglich von den Guanchen, den Ureinwohnern Teneriffas, gegründet wurde. Von ihnen stammt auch noch der Name Chinamada. Nach der spanischen Eroberung im Jahre 1496 ließen sich in dieser Gegend vor allem Viehzüchter nieder. Die meisten dieser Hirten hatten vorher auf La Gomera gelebt.

Seit dem Jahre 1994 gehört es zum Naturschutzgebiet Parque Rural de Anaga. Chinamada liegt eingebettet zwischen den Erhebungen Morro Aguaide und La Montañeta, sowie den Schluchten Barranco de La Caldera, Barranco La Angostura und Barranco del Río. Die wundervolle Lage zwischen Bergen und Tälern macht den Ort ebenfalls zu etwas ganz besonderen.

Das abgelegene Bergdorf hat erst seit wenigen Jahrzehnten Strom, Telefon und eine asphaltierte Straße, so hat sich bis in die heutige Zeit der ursprüngliche Flair erhalten. Die Straße wurde im Jahre 1992 eingeweiht und erst 1998 asphaltiert. Die Stromversorgung wird heute mit Solaranlagen realisiert, die an das öffentliche Netz angeschlossen sind. Die in den Felsen gehauenen Wohnungen haben hübsche Fassaden mit bunten Türen und ebenso bunten Geranien davor.

Im Ortskern befindet sich eine kleine Kapelle, die dem Heiligen San Ramón Nonato gewidmet ist. Sie wurde in den Jahren zwischen 1988 und 1990 erbaut. Natürlich darf auch der zentrale Dorfplatz nicht fehlen, an dem sich die Einheimischen treffen, um ein kleines Schwätzchen zu halten und sich das Neuste zu erzählen.

Am besten besucht man Chinamada mit dem Leihwagen. Von La Laguna aus führt eine Straße durch den märchenhaften Mercedeswald. Die höchste Erhebung des Anaga-Gebirges ist Taborna mit 1024 Metern, kurz davor geht es links in Richtung Las Carboneras und dann sind es nur noch etwa 2 km nach Chinamada. Für Wanderer und diejenigen, die einen Spaziergang machen wollen, bietet es sich an den Wagen in Las Carboneras stehen zu lassen und zu Fuß weiterzugehen. So kann man am besten die wundervolle Aussicht bis zur Felsformation Roque de Taborno genießen. Und man bekommt schon die ersten, allerdings verlassenen, Höhlenwohnungen zu sehen.

Neben den Höhlenwohnungen in Chinamada ist auch der Aussichtspunkt Mirador Aguaide sehr sehenswert. Um die grandiose Aussicht zu bewundert, lohnt sich der etwa 10 minütige Weg auf jeden Fall. Man hat eine spektakulären Blick auf die umliegende Landschaft mit ihrer einmaligen Natur. Das Grün der Wälder und das Blau des Meeres bilden einen herrlichen Kontrast mit den schroffen Felsen der Berge.

In der näheren Umgebung gibt es eine felsige Erhebung, die als Roque de los Pinos bekannt ist. Dies ist der einzige Ort im gesamten Anaga-Gebirge, in dem die einheimische Kiefernart Pino Canario (Pinus canariensis) natürlich vorkommt. Die Kanarische Kiefer ist ein Kanarenendemit, was bedeutet, daß sie nur auf den Kanarischen Inseln wächst.

In der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts nahm die Zahl der Einwohner ständig zu, aber in den letzten Jahren ist sie wieder rückläufig geworden, und besonders die jüngeren haben das Dorf in den letzten Jahrzehnten verlassen. Sie kommen nur noch am Wochenende, an Feiertagen oder zu privaten Feiern zurück. Das Höhlendorf bietet keine Einkommensmöglichkeiten, so sind viele Einheimische in die größeren Städte gezogen. Ihre Höhlenwohnungen geben sie trotzdem nicht auf, da sie ein guter Rückzugspunkt sind, um am Wochenende die Ruhe zu genießen und den Alltagsstreß zu vergessen.

In Chinamada scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Es ist eine Oase der Ruhe, in der man die faszinierende Natur der Insel in vollen Zügen in sich aufnehmen kann. Es gibt verschiedene Wanderwege durch die üppige Natur und die beeindruckende Bergwelt. Es dauert nur etwa 90 Minuten bis man über einen dieser Wege die Küste erreicht. Offizielle Wanderwege sind der Wanderweg PR-TF 10 über Cruz del Carmen nach Punta de Hidalgo oder die Variante PR-TF 10.1 über Las Carboneras.

Um den Flair einer Höhlenwohnung kennenzulernen, kann man in Chinamada das Restaurant La Cueva, die Höhle, besuchen. Das Höhlenrestaurant bietet ein einmaliges Ambiente, hat allerdings nicht jeden Tag geöffnet, so daß man sich vorher nach den Öffnungszeiten erkundigen sollte, um den Weg nicht umsonst gemacht zu haben. Oder man besucht dieses faszinierende Bergdorf einfach ein weiteres Mal. Angeboten werden typisch kanarische Spezialitäten, die in der Umgebung nochmal so gut schmecken.

Ferienhaus im Anaga-GebirgeFerienhaus im Anaga-GebirgeFerienhaus für 4 Pers. in Chinamada
ab  
55,–

Nahegelegene Orte